Die nächsten Schritte richtig geplant

Guten Morgen zusammen,

letztes Jahr um diese Zeit hatte ich meinen ersten Kontakt zu AS. Damals bin ich auf Pearls gestartet und habe seit dem schon so einiges probiert. Nur mal nebenbei erwähnt, ich finde das Spiel nach wie vor richtig klasse, weil es eben so schön komplex ist. Ich bin auch schon sehr gespannt auf die neue Spielwelt.

Aber zurück zum eigentlichen Thema:

Seitdem ich AS spiele,bin ich das erste mal in der Situation, dass ich ein halbwegs vernünftig laufendes Unternehmen auf die Beine gestellt habe. Quasi mein erstes richtiges Erfolgserlebnis in diesem Spiel. Alle anderen Versuche waren im Vergleich dazu eher Eintagsfliegen... Ich habe schon einiges an Zeit in dieses Spiel investiert, die gemachten Fehler habe ich sorgsam analysiert und meine Erkenntnisse bei der letzten Gründung alle zusammengenommen und das Ziel ins Auge gefasst, nun endlich eine schicke kleine, profitable Airline zu gründen. Gesagt, getan. Bislang Läuft es ganz gut, und das soll sich auch bitte erstmal nicht so schnell ändern. Nun habe ich irgendwie eine blöde Zeit erwischt, denn die Aufkommenszahlen sind in den letzten Wochen ja schon recht massiv geschwankt (Ich will das an der Stelle nicht weiter bewerten oder eine Diskussion darüber entfachen, es ist Fakt). Gestartet bin ich, als der AGEX am Boden lag, also konnte es ja eigentlich nur gesamtwirtschaftlich besser werden. Davon wollte ich profitieren.

Ich bin recht konservativ mit einer Hand voll Dash 8-400 gestartet und habe einfach diverse Routen mal ausprobiert. Der Erfolg kam recht schnell. Ich hatte "Glück" und hab gleich zu Beginn 2 echte Rennstrecken gefunden, die bislang anscheinend noch niemand auf dem Schirm hatte. Beflügelt durch diesen ersten, schnellen Erfolg habe ich gleich eine recht junge und günstige 752 geleast und wollte damit weitere Strecken erschließen. Der Erfolg blieb aus, die Maschine flog nur Verluste ein und wurde wieder abgegeben. Der Verlust war bitter, das fehlende Geld hat mich definitiv schon recht hart getroffen. Aber ich habe die Kurve bekommen und mich langsam wieder herangearbeitet. Da die Kapazitäten meiner Flotte schon recht schnell erschöpft waren, musste aber wieder größeres Gerät angeschafft werden. Dieses Mal etwas vorsichtiger, habe ich mich für eine günstige 736 entschieden. Das war schon ganz zufriedenstellend, brachte aber unterm Strich einfach nicht genug ein. Da ich zwischenzeitlich aber schon ein bisschen Cash wieder eingeflogen hatte, erweiterte ich meine Flotte um eine 734. Ein geniales Gerät. Obwohl alt und in der HGW-Variante, fliegt das Teil auch auf kurzen Strecken wahnsinnig rentabel. Meine 736 gab ich ab und ersetzte sie durch eine 733. Etwas größer, etwas günstiger, unterm Strich einfach etwas besser. In meiner recht komfortablen Situation habe ich weitere Strecken aufgenommen und mir eine weitere Dash angeschafft, Dann kam der Einbruch. Jetzt stehe ich da, wie der Ochs vorm Berge und habe irgendwie keine sichere Antwort auf den Einbruch.

Aktuell suche ich strategisch nach kleineren bis mittelgroßen IL-Partnern (einige sind schon vorhanden) und habe jetzt nochmal einen Teil des freien Cashs in 2 Dash 8-100 gesteckt. Diese erschließen jetzt hoffentlich neue Umsteiger-Quellen um die 73X zu füllen. Irgendwie stecke ich in einem Dilemma: Die großen Flugzeuge kann ich nicht rausnehmen, da die ganz gute Verbindungen bedienen. Aufgrund des Einbruchs fliegen die jetzt (immerhin noch) Plus/Minus Null. Andere Routen habe ich jetzt auf die kleinen Dash 8-100 umgestellt und wie gesagt weitere Routen erschlossen. Ich könnte weitere 8-400er durch kleinere -100er ersetzten um die Auslastung zu verbessern, allerdings schaffe ich mit meinen Preisen dann keine Kostendeckung mehr. Hebe ich die Preise an, bleiben die PAX aus. Mein Plan wäre jetzt, weitere Verbindungen mit kleinen Flugzeugen zu testen um mehr Umsteiger in meinen Hub zu bringen, was aber bislang auch eher "geht so" funktioniert. Alternativ überlege ich schon, ob ich die Dash's nicht gegen andere Modelle (ATR?) ersetze, wo ich auf modernere Flieger in dem benötigten Sitzspektrum zurückgreifen kann. Allerdings müssten dann sämtliche Flugpläne grundlegend geändert werden, was an manchen Standorten schlicht nicht mehr möglich ist...

Ich will meine bislang so schön aufgebaute Airline jetzt nicht plötzlich durch "unüberlegtes" Handeln an die Wand fahren...

Wie würdet ihr vorgehen? Bin ich vielleicht komplett auf dem Holzweg? Welche Tipps habt ihr sonst noch für mich?

Hallo und Gratulation, dass Du durchgehalten hast und erste Erfolge verzeichnen kannst! Natürlich ist es schwer Tips zu geben, wenn man nicht weiß über welches Land oder welche Region man redet, aber ein paar pauschale Tips könnte ich trotzdem anbieten:

  • Welche Sitze benutzt du? Ggf. ist noch Luft nach oben und du könntest EcoPlus-Sitze in der Economy verbauen. Fühlt sich für mich komisch an, sowas in einer Dash in der Kurzstrecke einzusetzen, aber manchmal muss es sein und könnte Dir eine entsprechend bessere Bewertung deiner Flüge und ggf. mehr PAXE verschaffen. Gleiches gilt für den Onboard-Service, gönne den PAXEN vielleicht etwas besseres Essen o.ä. um die Bewertung anzuheben.
  • Fliegst Du in Afrika in einem YD-Land? Weite deine Routen mit VIA-Flügen aus!
  • Gibt es weitere "Rennstrecken" in Drittländern, die noch keiner bedient? Z.B. wie gut sind die Hauptflughäfen zweier Nachbarländer verbunden? Lohnt es sich, diese Strecke mit einem Stop in deinem HUB abzudecken? Oft findet sich dort großes Potential.
  • Gibt es eine große Airline in deiner Nähe, die wenig Lust hat Kurzstrecken zu bedienen und dort Potential verschenkt? Biete dich als Regiofeeder an! Ich hatte seinerzeit auf Tempelhof viel Spaß mit einer Airline in Malawi, die eine kenianische Fluglinie gefeedert hat und konnte zu unverhoffter, ja fast absurder Größe anwachsen. Auch der mittlere Osten und Südostasien bieten da meiner Erfahrung nach immer wieder großes Potential für kleine Regiolines, wegen vieler attaktiver Kurzstrecken.
  • Hast Du genug Geld für den Bau eines Terminals? Und da diese Frage häufig heiß diskutiert wird: Ist es wirklich GENUG Geld, sprich Geld, dass Du nicht sinnvoller einsetzen kannst. Sprich: Du hast alles andere probiert und ein paar Mios auf der hohen Kante. DANN und eigentlich auch nur dann könntest du mit einem - ruhig erst mal kleinen - Terminal experimentieren. Setze es zunächst nur für umkämpfte Routen ein, um deine Bewertung zu erhöhen und Deine Gewinnschwelle zu senken.
  • IL-Partner: Weniger ist mehr! Schreibe Ihnen eine Nachricht zu deiner Anfrage, ggf. kann man eine gemeinsame Strategie fahren. Viele erfahrene Spieler lehnen ILs ohne Begleitnachricht kategorisch ab, reagieren aber u.U. unerwartet freundlich, wenn man - auch als kleine Airline - etwas schreibt. Frage dich: Wen brauche ich als Partner? Was kann er für mich tun? Was kann ich für ihn tun? Aber so wie du es oben schreibst, machst Du Dir bereits selbst genug Gedanken darüber und "sammelst" nicht einfach nur ILs.
  • Umstrukturierung der Flotte: Mach es nur, wenn es unbedingt nötig ist! Mit den ATR könntest Du auch Fracht anbieten, ohne weitere Wartungskategorie. Aber: Einen Flugplan KOMPLETT umzustellen ist sehr mühsam und sehr (!) kostspielig (Denk alleine an die neuen Sitze und die Umschulung der Piloten [Umschulen! Nicht entlassen und neu einstellen, das ist teurer.]). Je nach Größe der Flotte kann man damit Wochen beschäftigt sein (ab mehreren hundert AC).

Viel Erfolg!

wenn du einen airlinenamen und server angibst, schauen sich ein paar spieler sicherlich gerne mal deine airline an und geben dir tipps.

In meinem Schreibwahn habe ich ganz vergessen, diese wesentlichen Infos beizupacken, entschuldigt: Meine Airline heißt Air Stuttgart, ansässig bin ich am selbigen Flughafen auf Gatow. 

Zur Zeit setze ich auf Eco-Sitze in der Economy und Eco-Plus-Stühle in der Buisness. So recht traue ich mich noch nicht an eine Umbestuhlung, da die Kosten recht hoch sind und ich nicht weiß oder einschätzen kann, in welche Richtung es mit dem neuen Konfigurator gehen wird (Bewertungen/Zwangs-Umbestuhlung etc.). Ich werde den Service mal noch auf den Prüfstand stellen, wobei ich schon darauf achte, möglichst guten Service zu vernünftigen Preisen anzubieten. Außerdem zahle ich meinen Mitarbeitern zu Beginn immer erstmal ein doppeltes Gehalt, dann passt die Stimmung auch.

Eine weitere, sehr gut ausgelastete Srecke habe ich jetzt noch entdeckt. Da werde ich mal schauen, ob ich da noch den ein oder anderen AS$ rausholen kann.

Allerdings bleibt die Problematik mit der niedrigen Zahl der Umsteiger. Ich versuche aktuell kleinere Flughäfen anzubinden, um von dort Umsteiger zu generieren.

Leider ist Europa ja schon sehr sehr gut erschlossen, sodass ich da wenig Chancen für sehe. Abseits der großen Airlines suche ich (mal mehr, mal weniger erfolgreich) nach interessanten und lukrativen Strecken.

Kurze und knappe Antwort zum Terminal: Nein, das Geld ist aktuell nicht vorhanden. Bislang habe ich auch noch keine Erfahrungen damit gesammelt. Ich werde es mir im Hinterkopf behalten.

Wie gesagt, IL-technisch suche ich bevorzugt nach kleinen und mittleren Airlines. Ist nicht immer einfach, da viele kleine Airlines auch schon ILs mit den großen in der Region haben. Da bin ich sehr wählerisch (die Erfahrung konnte ich bereits sammeln).

Wie gesagt, eine Umstrukturierung möchte ich derzeit eigentlich auch nicht angehen. Aus den von Dir genannten Gründen (Sitze/Flugplan). Nun ist meine Flotte zwar nicht unüberschaubar groß, aber es ergibt sich bei der ein oder anderen Destination eine Slotproblematik (z.B. Fra, wo ich mit anger Wartezeit einige gut gelegene Slots ergattert habe). Personaltechnisch komme ich gut klar, Überkapazitäten halte ich nur, wenn es kurzfristig sinnvoll ist und Piloten schule ich immer um.

Vielen Dank an der Stelle für die Tipps bisher!

... und DOPPELTES Gehalt ist nicht notwendig. Landesdurchschnitt plus AS$ 50,00 steigern die Stimmung auch.

Danke, ich weiß. Gibt es einmalig ganz am Anfang (da ist es noch am günstigsten), danach wird es wieder runtergefahren. Hebt schnell die Stimmung, ist recht günstig im Vergleich und bringt einen guten Beitrag zu einem positiven Rating.

Okay... aber hoffentlich nur einmalig und selbst das ist - ohne es durchgerechnet zu haben - m.E. wirklich Geldverschwendung. Aber gut, wichtiger sind die Sitze! EcoPlus in der Business? Da würde es mich nicht wundern, wenn du echte Probleme mit der Auslastung hast, außer du hast nur verschwindend wenig Businesssitze pro Flieger oder deckst absolte Nischenrouten ab. Gerade in einem umkämpften Markt wie Europa kannst Du über die Sitze viel (an Bewertung) rausholen. Aktuell habe ich keine aktive Airline in Europa, deswegen möge man mir widersprechen, aber ich würde zu EcoPlus in der Eco und wenigstens BusinessAdv in der Business raten. Du magst die Kosten und die geringere Kapazität scheuen, aber umgekehrt kannst Du auch die Preise anziehen.

Probier es mal mit einem Flieger aus, am besten auf einer umkämpften Route. Beobachte wie Dein Rating sich im ORS verändert, experimentiere bei diesem Flug mit den Preisen und entscheide dann, ob du sukzessive ganz umstellst.

Hi,

also in der Buisnessclass habe ich eine hervorragende Auslastung. Ich habe aber in der Tat eine recht geringe Buisnesssitz-Quote. Ich tendiere meist zu einem 80/20-Verhältnis, lieber etwas drunter. 

Aktuell habe ich wirklich 1 "Problemroute", dort verliere ich zusehenst Marktanteile. Die Konkurrenz, die ich eher als Eintagsfliege eingeschätzt habe, gewinnt dort immer mehr an Boden, und bei den Preisen will ich die utopischen Margen gar nicht kennen.

Mein kleiner Expansionskurs hat sich auf jedenfall schon gelohnt. Über meine neuen innerdeutschen Ziele kommen schön Umsteiger nach STR. Ich werde das mal weiter beobachten um dann das Sitze-Experiment zu starten.

Ich werde berichten. Vielen Dank an dieser Stelle für die bislang zahlreichen Tipps :) Wer noch mehr davon hat, darf sich gerne melden :)