Mindestpreis

Servus!

Der Fracht Mindestpreis auf der Relation AUH-DXB beträgt 66 AS$ - der Standardpreis 46 AS$ …

Also fliegt jeder, der einfach "nur" Standardpreise nutz regelwiederig?

Jaein - da wird man sicherlich keinen Ärger für bekommen…

Dein Mindestpreis ist ja abhängig von deiner Maschine, deinem Flugplan, deinen Personalkosten etc… Entsprechend muss der Mindestpreis nicht bei allen Spielern über dem Standardpreis liegen.

Das Problem beim Frachtmindestpreis ist zudem, dass er für Unterflur-Fracht schwer zu ermitteln ist, weil man ja eigentlich eine Mischkalkulation aus Pax und Fracht machen müsste. Die Formel ist bisher also nicht korrekt, sofern man von "korrekt" in solch einem Fall reden kann.

Ist es eigentlich verboten Flugzeugtypen und Bestuhlung, sowie Flugplan identisch zu übernehmen und dann Preise zu dumpen (ich weiß ja, dass er dumpt, wenn er alles gleich hat und er KANN so kein Geld machen)? Wäre mal angebracht sowas zu verbieten. :D

Definiere bitte mal "Preisdumpen" nach Deiner Meinung.

Zudem, in der Realität sind Preiskämpfe und bewusste Dumpingpreise an der Tagesordnung und ein gutes Mittel, ungeliebte Konkurrenten unschädlich zu machen. Finde ich daher ok, dass das nicht verboten ist.

Gruss David

In der Realität ist Preisdumping genau so verboten wie in AirlineSim - nur wenn der Standardpreis für eine Strecke unter dem Mindestpreis liegt, ist dieser (und natürlich höher) auch zulässig!

"Die direkten Kosten müssen gedeckt sein!" - Verstehen Sie?

Es ging auch mehr um das (offensichtliche) Kopieren eines Konzepts.

Pfahh wer fliegt denn schon für 66 As$ auf dieser Route? Die Route ist Gold wert und ist gnadenlos ausgebucht Pax + Fracht bei 92As$

Am Kopieren ist nichts illegales - es nervt den Kreativen, klar.

Kann man ein Überangebot auch als Dumping sehen? Fliege ich Mindestpreis auf einer Route, bekomme aber nur 10% der angebotenen Plätze gebucht, dann würde das die tatsächlichen Kosten nicht decken.

Beim Dumping handelt es sich, vereinfacht ausgedrückt, um das Angebot eines Produktes oder einer Leistung unterhalb des Einstandspreises. Es geht also darum, ob die direkte anfallenden Kosten durch den verlangten Preis für die Leistung oder das Produkt gedeckt werden würden. Insofern muss es ein rein theoretischer Wert bleiben, der sich nur dann mit der Praxis deckt, wenn 100% auch tatsächlich verkauft werden. Spielintern wäre alles andere auch kaum sinnvoll abbildbar. Demnach wäre ein Überangebot kein Preisdumping.

Indirekt kann das aber genauso Regelwidrig sein wie das Kopieren von Routen. Das hängt dann aber von der jeweiligen Gesamtsituation ab und lässt sich nicht verallgemeinern.

Inwiefern ist das Kopieren von Routen regelwidrig? Zudem würde sich mir dort die Frage stellen, wie du eine Kopie nachweisen willst? Es wird sicher kein Monopol auf neu eingerichtete Routen geben. Also sollte es jedem Wettbewerber frei stehen, Routen nach Bedarf und Belieben zu buchen, egal ob deckungsgleich mit einem anderen Wettbewerber. Zumal die Übernahme eines erfolgreichen Konzepts ja in der Wirtschaft vielfach angewendet wird.

Ich habe nicht geschrieben, dass das Kopieren regelwidrig ist, sondern dass es indirekt regelwidrig sein könnte. Dies wäre etwa möglich wenn dahinter keine eigene, dauerhaft angelegte Gewinnerzielungsabsicht steckt, sondern nur die Schädigung eines anderen Unternehmens. Das entspricht der Fairplay-Regel innerhalb der Spielregeln. Wie gut oder schlecht das Nachweisbar ist muss dann im Einzelfall betrachtet und, gegebenenfalls, durch den Userbeirat entschieden werden.

Das Kopieren von einem Konzept ist das Problem. Das lässt sich anhand des Flugplans nachweisen, der Flottenliste und der Flotte selber. Das einzige, was (erstmal) nicht kopiert werden kann, ist der Service. In meinem speziellen Fall z.B. wurde die Auswahl Flugzeuge (737-300/500 + CRJ900), sowie der Flugplan samt "potentieller Frequenzen" (sprich die Frequenzen wurden nachgeahmt, teilweise kopiert), sowie die Bestuhlung 1zu1 übernommen und zwar in JEDEM Flugzeug, das war also kein Zufall für einen einzelnen Flugzeugtyp (nur bei den 757, die ich bei einer anderen Gesellschaft habe, hat er sich nicht die Mühe gemacht). Sowas ist dreist und sollte zumindest verboten sein, wenn es sich um zwei Airlines handelt, die im selben Land operieren. Sonst haben Spieler, die mehr Geld investieren sofort einen Vorteil. Ich habe selber genug Geld um es irgendwo zu verschwenden, aber ich fände es selber unfair, wenn ich mit 500 Millionen in Pakistan eine Airline gründe und dort einfach das Konzept kopiere und die Preise unten halte. Das hat nichts mit "eigenem strategischem Vorteil" oder sonst was zu tun, sondern einfach mit anderer Leute Airline kaputt zu machen.

Ich selber hatte damals x00 Millionen in der Elfenbeinküste investiert und dann meldete sich der kleine Mann aus Nigeria, der wohl ernsthafte Probleme hatte seitdem und hat sich beschwert. Wollte ihm helfen, aber er meldet sich nicht mehr, aber sowas will ich natürlich nicht, dass jemand der nur eine Airline hat, die aufgeben muss… Ich denke hier sollten wir ein bisschen die Fairness wahren. Dieses offene Loch in den Regeln bietet Spielern mit Geld die Möglichkeit liebevoll gepflegte Airlines zu vernichten. Kommt zwar sicher nicht oft vor, dass jemand so kindisch alles kopieren muss (sonst wär gegen meine Airlines auch nichts zu holen ), aber trotzdem ist es irgendwie dem Spiel undienlich.

Irgendwie finde ich, fällt das auch unter dieses "Schützen von geistlichem Eigentum". Es gibt soo viele Möglichkeiten, alleine schon ein anderes Land würde reichen, um das Konzept als solches ein eigenes Konzept nennen zu können.

Du bist nun mal erfolgreich, also musst du mit Nachahmern rechnen :ph34r:

Was die Absicht einer Gründung, die Führung und den Aufbau des Unternehmens betrifft, so zweifele ich sehr daran, dass es ein Außenstehender beurteilen kann. Es gibt Indizien, anhand derer man über die Absichten spekulieren kann. Du müsstest im Umkehrschluss jeder Airline, welche seit Monaten Verluste macht, diese Absicht unterstellen. Auch marode Unternehmen berauben gesunde Wettbewerber ihrer Resourcen. Ich persönlich bin da vorsichtig und trau mir nur bedingt diese Beurteilung zu. Deshalb bin ich mir auch nicht sicher, ob der UB da ein gerechtet Urteil im Falle eines Falles sprechen könnte.

Kann ja mal einer in Dubai versuchen :D Wenn er denn noch paar Slots findet die Konkurrenzfähig wären ;D

Das Spiel ist nicht Fair, wie die Wirklichkeit. Große Airline machen kleine Airline immer kaputt, du kannst nicht konkurrenzfähig sein. Daran kann man so leicht auch nix ändern.

Klar kleine lücken gibt es immer, aber wenn du nicht von Anfang an dabei warst wirst du es nicht schaffen und immer kleine lücken nur suchen.

Das stimmt so nicht, denn 1. ist die Wirklichkeit auch nicht "fair" und 2. sind die Lücken und Nischen immer noch gut um zu wachsen und eine Grundgröße zu erreichen. Man muss nur bereit sein sich auf eine Lücke einzulassen und nicht darin verharren, unbedingt an seinem Wohnort starten zu wollen.