Nach Löschung verbleib des Geldes

Mal eine Frage - wenn ich ein Tochterunternehm habe - dieses hat wiederum ein Tochterunternehm gegründet nun will ich dieses Unternehmen löschen - wo geht das Restgeld dieses Unternehms hin?

Danke für beantowortung dieser Frage!

Das Kapital der Gesellschaft ist dann natürlich auch weg.

Wenn das Unternehmen aber über Notkredite nicht mehr zu retten ist ,bekommste den Wert des Unternehmen sprich Machinen oder Gebäude anteilig zurück

Beteiligungen fallen an AS und werden nicht an die Anteilshalter vergütet. Deshalb sollte der Support aufpassen (und du solltest darauf hinweisen), dass weitere Töchter vorhanden sind - und dass die Löschreihenfolge die richtige sein muss. Bei Minderheitsbeteiligungen funktioniert das nicht - du bekommst aus diesen Beteiligungen nicht einen Cent bei Löschung der Anteilshalter. Auch ein witziger Fehler im System. Das wissen eben nur "Experten" - unwissende können schnell einmal richtig viel Geld verlieren. Bei mir sind es gerade etwa 100 Mio AS$ die durch eine unglückliche Löschung vermisst werden.

Hallo

ich hab da ganz andere Erfahrungen gemacht und ich habe schon recht viele Gesellschaften gegründet und auch einige wieder gelöscht.

Es wurde immer alles was ab Kapital noch vorhanden war unter den Anteilseignern aufgeteilt (Ich zumndest habe meinen Teil immer erhalten).

zur ursprünglichen Frage.

Es gibt eine Gesellschaft A, die eine Tochter B hat, die wiederum eine Tochter C hat.

C wird gelöscht.

Das Geld geht an B.

gruss

mhk

ja genau

meine konstellation:

Es gibt eine Gesellschaft A, die eine Tochter B hat, die wiederum eine Tochter C hat.

B wird gelöscht. Dadurch wird C gelöscht.

Das Geld geht grundsätzlich an A. Das Geld, das B in C investiert hat geht an A, wenn C vor B gelöscht wird. Das Geld, das B in fremde Unternehmen investiert hat geht unter. (Deshalb ist der User, der ein Unternehmen löscht / den Support zu einer Löschung veranlasst, dazu angehalten seine Beteiligungsstrukturen zu prüfen | der Support sollte solche Strukturen erkennen können)

hoffentlich ist es verständlich

Also verstehe ich das Richtig - wenn ich meine Tochter Gesellschaft auflöse geht das verbleibende Kapital an die Gesellschaft, die das Unternehmen gegründet hat? Kann das jemand von offizeller Seite bestätigen? Danke

Ja, ABER …

Tochterunternehmen zuerst löschen (lassen) wenn diese an der Börse sind. Ansonsten sind die Aktiengegenwerte "verloren". Und Terminals werden abgerissen bei Insolvenz, ebenso wie Mitarbeiter eine Entschädigung bekommen wie bei einer Kündigung und auch laufende Verträge bedient werden. Der Rest geht dann in der Tat an die Anteilseigner zurück - d.h. wenn nicht an der Börse notiert geht das dann zu 100% an die Mutter.

Das ist eine klare Antwort. Danke dafür!