Negatives Aktienkapital

Ahoi Leute,

es gab schon einmal einen Beitrag über negatives Eigenkapital - nicht aber über negatives Aktienkapital in der Bilanz. Mir fehlt es eigentlich nur an einer Erklärung gegenüber meinen Aktionären, wobei diese nur 10,2% meiner Aktien besitzen -  die Holding hält 89,8%. Betroffen ist meine ukrainische Gesellschaft Lvivska RA auf Kaitak. LVV besitzt selbst auch noch eine Tochterunternehmung im Bereich Leasing/ Finanzgeschäfte, namentlich Transnistria Finansuvannja (ebenfalls börsennotiert).

Frage: Wodurch ist das möglicherweise entstanden bzw. wird dieser Negativbetrag auf der Habensseite der Bilanz irgendwann korrigiert?

Danke für eure Antworten!

Antares

Gute Frage. Ich habe bisher angenommen, dass nach Gründung einer Tochter das Aktienkapital konstant ist und sich Ergebnisse nur auf die BilPo Eigenkapital auswirken.

Kann es sein, dass Eigenkapital mal verzehrt war und dadurch das Aktienkapital negativ wurde?

Seltsame Nummer.

Das ist mir bisher garnicht aufgefallen, aber siehe da - ich kann mich in die Reihe der Köpfe mit Fragezeichen oben drüber einreihen:

X-Wings Maroc (Stapleton): negatives Aktienkapital -28.436.180,00 AS$

28 Mrd.? Krass ... Kann es sein, dass sich das Aktienkapital reduziert, wenn die Aktie unter Kurs gehandelt wird? Also Aktienkapital (neu) = Aktienlkapital (alt) - Preis/Kurs-Differenz. Macht zwar keinen Sinn, wäre bei den Beträgen aber vielleicht eine Erklärung.

Ich habe gerade mal im Code nachgeschaut, woran das liegen könnte. Das Aktienkapital-Konto wird ja nur an sehr wenigen Stellen bebucht, daher bin ich mir ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass die Dividenden von diesem Konto abgebucht werden. Das ist mit ziemlicher Sicherheit unbeabsichtigt (zumindest fällt mir nicht ein, weshalb ich das mal bewusst so programmiert haben könnte), werde das also demnächst fixen. Ob und wie man die Kontostände nachträglich wieder reparieren kann weiß ich noch nicht.

28 Mrd.? Krass ... Kann es sein, dass sich das Aktienkapital reduziert, wenn die Aktie unter Kurs gehandelt wird? Also Aktienkapital (neu) = Aktienlkapital (alt) - Preis/Kurs-Differenz. Macht zwar keinen Sinn, wäre bei den Beträgen aber vielleicht eine Erklärung.

Zu deiner Beruhigung ... es sind 28 Millionen ... ich habs auf den Cent genau geschrieben, daher ist das letzte da ein Komma ^_^ . Viel ist es aber trotzdem.

Zu deiner Beruhigung ... es sind 28 Millionen ... ich habs auf den Cent genau geschrieben, daher ist das letzte da ein Komma ^_^ . Viel ist es aber trotzdem.

Jetzt bin ich beruhigt. ;)

Ich habe gerade mal im Code nachgeschaut, woran das liegen könnte. Das Aktienkapital-Konto wird ja nur an sehr wenigen Stellen bebucht, daher bin ich mir ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass die Dividenden von diesem Konto abgebucht werden. Das ist mit ziemlicher Sicherheit unbeabsichtigt (zumindest fällt mir nicht ein, weshalb ich das mal bewusst so programmiert haben könnte), werde das also demnächst fixen. Ob und wie man die Kontostände nachträglich wieder reparieren kann weiß ich noch nicht.

Hallo lieber Martin,

an den Dividenden liegt es mit ganz großer Sicherheit NICHT: Lvivska RA zahlt seit mehr als einem Jahr wöchentlich eine Dividende zwischen 3,0 und 6,0 Mio. AS$, der Negativbetrag müsste sich also bei durchschnittlich 5,0 Mio. AS$ Zahlungen wöchentlich schon bei einer Summe von 56*5,0=280 Mio. AS$ bewegen - macht es aber nicht (1,7 Mio. AS$). Aber ich denke, du bist dicht an der Wahrheit dran, wenn du sagst, dass nur wenige Buchungen auf dem Bilanzkonto Konto erfolgen.

Aus meinem Bauchgefühl heraus würde ich sagen, dass die Summe, die ich schon länger im Auge habe, stetig leicht gewachsen ist durch Flugzeugkäufe, die direkt vom Leasinganbieter Airlinesim kamen, sprich: Die Flugzeuge waren schon bei mir unter Vertrag, als sich sie vom Leasing in Eigentum umwandelte. Ich kann das am Sonntag überprüfen, wenn eine weitere Maschine direkt aus dem Leasing in Eigentum umgewandelt wird.

LG Antares

Einen Zusammenhang mit Flugzeugkäufen aus AS Verträgen kann ich nicht erkennen. Ich mache das bei gelisteten und privaten Töchtern regelmäßig, ohne dass sich dies auf das Aktienkapital auswirkt. Das wäre der Rechnungslegung nach auch ziemlich unsinnig.

Dividenden würde ich auch eher ausschließen, bei meiner Cargoairline ist das Konto seit dem IPO unverändert. (Und ja, ich habe irgendwann auch schonmal Gewinn damit gemacht. :))

Hallo lieber Martin,

du warst auf dem richtigen Weg! Die Summe des negativen Aktienkapitals hat sich tatsächlich um die Summe der Gewinnausschüttung vermehrt! Die Gewinnausschüttung darf natürlich nicht um GuV auftauchen, sondern in der Bilanz - allerdings im Konto Eigenkapital. Hier muss es abgezogen werden.

Durch den Fehler ist es zwingend notwendig, von allen börsennotierten Unternehmen der Server den tatsächlichen Stand des Aktienkapitals wieder herzustellen und die gleiche Summe vom Konto Eigenkapital abzuziehen. Vielleicht lässt sich das durch ein kleines Korrekturprogramm bewerkstelligen.

LG Antares

Nunja, beide Konten (Eigenkapital wie Aktienkapital) sind...Eigenkapital. Wir haben es hier also eher mit einer Unschönheit zu tun. In der GuV sollte hier etwas aufgetaucht sein. Folglich sehe ich im Gegensatz zu deiner Einschätzung hier keinen "zwingenden" Handlungsbedarf.

Wenn bei meinem Unternehmen die Bilanzsumme 1,5 Mrd AS$ niedriger ist bekomme ich dem entsprechend auch weniger Kredite oder schlechtere Zinskonditionen. Ich fände es daher sehr begrüßenswert diesen Fehler zu korrigieren.

Die Bilanzsumme ändert sich doch nicht?! Die Dividende wurde doch lediglich beim falschen Konto abgezogen, aber die Bilanzsumme stimmt doch?

Die Bilanzsumme ändert sich doch nicht?! Die Dividende wurde doch lediglich beim falschen Konto abgezogen, aber die Bilanzsumme stimmt doch?

Richtig.  Das Unternehmen wäre nach der Korrektur auf den Cent genau so viel Wert, wie vorher. Es ist hier, wie martin schrieb, "nur"  eine Darstellungsache.

 

Wie bereits angemerkt, bin ich recht sicher, dass die Ursache nicht die Dividendenzahlungen sind. Das Aktienkapital ist bei zumindest einer meiner Gesellschaften seit dem ersten Tag konstant. 

Das hier EK mysteriös verloren geht, bezweifle ich allerdings auch.