Aufkommenupdates gehen verloren?

#1

Ich bin der Meinung, dass wenn man für den Hub schlechte hubzeiten nimmt, Aufkommenupdates “verloren” gehen: Folgendes Beispiel für den 5.4.2019

AMS-BCN um 16:00 am 8.4 komplett voll mit einem update
AMS-FCO um 16:00 am 8.4 gar keine leute weils noch nicht zu meinem aufkommensupdate im ors war, da der flug um 18:01 ankommt und mein update um 17:59 ist, somit bleiben für AMS-FCO nurnoch der 6.4 und der 7.4 für aufkommensupdates, da der flieger am 8.4 ja schon um 16:00 fliegt
Der Flug ist zwar unter “Flüge” zu sehen, aber noch nicht im ORS

Und nein der Flieger muss zu 100% voll sein, da es alle vorher auch schon waren und das Bsp von einem privaten Server kommt auf dem ich der einzige bin der in Rom überhaupt Abflüge hat ^^ und nein das Preis/Leistungs Verhältnis ist nicht negativ
Wäre cool wenn jemand mehr darüber wüsste oder ich einfach nur n Brett vorm Kopf habe und iwas übersehe :smiley:

#2

You will get demand distribution only for flights and connections that have arrived to their destination in 0-72 hours at the time of demanda calculation. This means some flights and connections will only get 2 demand round instead of 3. Simple as that.

#3

Ich betrachte das als einen schweren Designfehler im Aufkommensalgorithmus. Besonders ärgerlich ist das bei Langstreckenverbindungen, wo die Wahrscheinlichkeit für diesen Effekt regelmäßig über 50% liegt (bei Verbindungen über 12 Stunden) und sogar 100%, wenn die Gesamtflugzeit 24h ist. Die Einschränkung auf eine Ankunftszeit innerhalb der nächsten 72h soll ja angeblich die Serverlast reduzieren. Ich habe aber arge Zweifel, dass das so viel ausmacht (es können ja ohnehin nur die schon instanziierten Flüge berücksichtigt werden), dass man dafür eine Verzerrung des Aufkommens gerade auf den ohnehin schon schwierigen Langstreckenflügen in Kauf nehmen muss, die mit der Realität nichts zu tun hat.