Konkurrenz mit Kleinstflugzeugen


#1

Guten Abend,

ein Konkurrent von mir (beides Langstreckenairlines) hat zu Beginn Reihenweise Kleinstflugzeuge mit 10 Sitzen gekauft und setzt diese nicht ein. Diese stehen sogar am Fertigungsflughafen rum.
Seine Airline ist extrem erfolgreich und überholt meine, trotz traumhaften Margen, deutlich.

Könnt ihr euch erklären, weshalb er (mittlerweile) 12 dieser Flugzeuge geleast hat, ohne diese einzusetzen? Hat man dadurch irgendwelche Vorteile?

Liebe Grüße,
Max


#2

Ich sehe hier keinen Vorteil. Zum Überholen eignen sich am Boden befindliche Flieger eh nicht. Die Frage ist, ob er für die Flieger Flugpläne eingebucht hat, die er nicht fliegt. Das wäre m.E. Slotblocking. Wenn das der Fall wäre, solltest Du die Firma melden.


#3

Amsterdam auf Xiguan? Die Airline ist mir auch schon aufgefallen, allerdings werden die Flieger in der Flottenliste als stored angezeigt, heißt wiederum es wird kein slotblocking betrieben.


#4

Wollte keine Namen nennen, aber ja, AMS auf dem Server ist richtig.


#5

Man(n) kann den Maschinen doch Flugpläne zuweisen und diese nicht freigeben.
Dann bleiben die Maschinen wo sie sind. Überführungsflüge erfolgen (bei Wartungszustand über 50%)
erst, wenn die Flugpläne freigegeben sind.

Also der Verdacht auf Slotblocking liegt sehr, sehr nahe.
Der “Trick” ist uralt.


#6

Im Zweifel bitte einfach die Airline melden. Das ist leicht überprüfbar vom Support und es gibt klare Spielregeln dazu.

Lieber einmal zuviel melden…


#7

Aber sobald man einem Flieger einen Flug einplant, egal wie viele oder ob man ihn aktiviert verschwindet der “std” Zusatz aus der Flottenliste. Daran kann man es eigentlich immer erkennen.


#8

Sind die Flieger gekauft? Dann könnte es sein, dass er sie zwischen Tochtergesellschaften hin- und herschiebt, um Kapital zu transferieren.

Oder ihm gehts so wie mir: Man hat große Pläne, least Maschinen, findet dann keine Zeit sie zu verplanen, und bei dem Kleinkram sieht man auch nicht den großen Handlungsbedarf…