Gemeinsame Flugzeugbeschaffungen

Wie wäre es damit, dass man für Allianzen eine gemeinsame Flugzeugbestellung zulässt (bspw. wie in der Star Allianz), um mehr Rabatte von den Flugzeugbauern zu bekommen.

Also bspw.: Alle Airlines sind in einer Allianz, Airline A  möchte 3 Flieger eines Typs und Airline B 4 Flieger des gleichen Typs. Jeder für sich bekommt keine Rabatte, aber über die Allianz gemeinsam bestellt können sie von den Rabatten profitieren.

Ich stelle mir das System so vor:

Airline A und B zahlen jeweils ersteinmal die Summe in ein gesondertes Konto ein, die sie jeder für sich theoretisch bezahlen müssten. Wenn bis zu einem vordefiniertem Zeitpunkt keine Order mehr eingeht, wir diese Abgeschickt und die Airlines bekommen jeweils den überschüssigen Teil des Geldes wieder ausgezahlt.

Vorteil ist, dass man von den Rabatten profitieren kann.

Nachtei ist, dass man warten muss, bevor man Ordert.

Ich denke, das Ganze ist relativ ausgewogen, dadurch dass man eine Mindestdauer der Order-Sammlung definieren könnte (bspw: 1 Woche)

Ich hoffe das ganze findet Anklang und lässt keine Fragen offen.

Nicht schlecht. Aber wie ist das dann mit den Auslieferungen?

Bekommt die Allianz das ein Auslieferfenster oder jede Airline ihr eigenes?

Super Idee!

Zudem würde damit eine Allianz auch Vorteile erweisen:)

Nicht schlecht. Aber wie ist das dann mit den Auslieferungen?

Bekommt die Allianz das ein Auslieferfenster oder jede Airline ihr eigenes?

Gute Frage… Man könnte es so belassen wie es ist, also jede Firma bekommt ihre eigenen Slots. Man könnte es aber auch als Nachteil des ganzen einführen, dass die Ally als “Firma” Slots zugewiesen bekommt.

Das ist eine gute Idee!

Ablauf der Bestellung kann so aussehen:

Jede Mitglieder können unbegrenzte Flugzeuge über Allianz bestellen, geht die Tag zu Ende, werden die Bestellungen durchgeführt.

Die Mitglieder können durch Gruppen-Bestellungen Rabatten bekommen. Wer welche bekommen wird, soll weiterhin Standard bleiben.

Das heißt, die Mitglieder werden mehr kommunizieren und sagen, an welchem Tag man Flugzeuge bestellen werden sollen. 1 Woche zu warten ist viel zu lange.

Dies ist eher unrealistisch.

Kenne keine Allianz die gemeinsam Flugzeuge bestellt.

Dies ist eher unrealistisch.

Kenne keine Allianz die gemeinsam Flugzeuge bestellt.

Weil es bislang keinen Vorteil brachte.

Die Idee von Ferias wäre IMHO ganz passabel.

Bestellungen aus der Allianz werden jeden Tag bis 23:59 CET gesammelt und dann an die Hersteller übergeben.

Allerdings wäre im Hintergrund wieder einiges an Programmierarbeit erforderlich.

Es ist eher so gemeint, das auch realistisch keine Allianzen zusammen bestellen. Kann mich jededenfalls nicht erinnern, das One-World oder Star Allianz im Verbund Flugzeuge bestellt haben.

Oh, da fallen mir gerade mehrere Beispiele ein ;)

So hat z.B. die Star Alliance im Verbund A320/A350 bestellt.

AirFrance/KLM hat im Verbund Dreamliner bestellt und IAG (British Airways mit Töchtern) ist gerade dabei im Verbund zu bestellen.

Genauso macht es die Lufthansa Gruppe... sie bestellt im Verbund und verteilt dann auf die Töchter, bzw. Partner...

So sind eben mehr Rabatte drin.

Oftmals wir eine solche Order aber getrennt bekannt gegeben, und dennoch steht meistens eine Allianz dahinter.

Mir ist eine Bestellung durch eine Allianz nicht bekannt.

Aber bekannt ist mir, dass Muttergesellschaften für die Töchter mit einkaufen.

IAG ein gutes Bsp. mit Iberia.

Air France/KLM ist auch ein Unternehmen.

Lufthansa und Swiss auch das selbe Unternehmen.

Nun das sind aber Firmen, keine Allianzen.

IAG kauft z.B. 50 Airbus A350 und verkauft Sie dann an BA, IB, EI weiter. IAG ist der Kunde, die Fluggesellschaften selber per Vertrag nicht; es ist also kein "Verbund".

Austrian und Swissair haben sich schon vor bzw. zu Qualiflyer-Zeiten zusammengetan bei Flugzeugbestellungen.

Das sind aber alles keine Allianzen.

Nichtsdestotrotz fände ich die Idee mit den Allianzbestellungen durchaus interessant.

Es kann auch nicht funktionieren in RL, dass Allianzen zusammen bestellen. Sind immer Einzelfirmen und bezahlen auch so. Dass BA für Töchter kauft, ist etwas anderes - hier wird einfach Geld verschoben. Bzw werden diese Flieger sicher über Leasingfirmen weiter verleast…

Für AS fände ich dieses Konzept auch interessant.

IAG kauft z.B. 50 Airbus A350 und verkauft Sie dann an BA, IB, EI weiter. IAG ist der Kunde, die Fluggesellschaften selber per Vertrag nicht; es ist also kein "Verbund".

Jein, man kann nicht wissen, ob IAG das Geld von BA, IB und EI zusammengestellt hat und dann bestellt hat. (hier AS ist das bei börsennotierte Airlines nicht möglich) 

Denke ich hatte die Idee in ähnlich früher schonmal gebracht.

Heute wo ich ein klein bißchen mehr Ahnung habe finde ich es nicht mehr so toll.

Besser und leichter umzusetzen wären Allianzfinanzierte Terminals.

Denke ich hatte die Idee in ähnlich früher schonmal gebracht.

Heute wo ich ein klein bißchen mehr Ahnung habe finde ich es nicht mehr so toll.

Besser und leichter umzusetzen wären Allianzfinanzierte Terminals.

Terminal? Das sehe ich kritisch! Falls du viel Geld für Terminals investiert hast und eines Tages setzt man dich an der Tür, wo ist deine Geld? Komplett futsch! Zweitens, wer soll Mitarbeitergehälter zahlen?

Gemeinsame Flugzeug-Bestellungen sehe ich als einziger sinnvolle Vorteil. Es wäre auch schön, wenn Interlining-Kosten reduzieren werden, wenn beide Partnern in einem Allianz sind.

...

Nichtsdestotrotz fände ich die Idee mit den Allianzbestellungen durchaus interessant.

Aber nur dann wenn wir über Kauf sprechen, und nur, wenn die Allianz bei der Order wie eine Holding mit entsprechenden Lieferzeiten betrachtet wird.

Leasing sollte hiervon gänzlich ausgeklammert werden. Ansonsten würden wir ein absurdes System noch absurder machen.

Würde dies, im Zuge einer generellen Flugzeugmarkt-Reform, gerne an anderer Stelle diskutieren. Ideen hätte ich genug.

Leasing sollte hiervon gänzlich ausgeklammert werden.

Warum das?

Warum das?

Weil das aktuelle System aus betriebswirtschaftlicher Sicht vollkommener Quatsch ist.

Oder zeige mir ein Unternehmen, dass ein (sündteures) Produkt ohne Rücksicht auf die Marktsituation auf deine Bestellung hin fertigt und es dir dann ohne jede Sicherheit und wirkliche Vertragsbindung gegen ein Entgeld zur Nutzung überlässt.

Und dann soll dieser Hersteller dir auch noch Rabatte dafür gewähren, dass du als Kunde sein finanzielles Risiko durch Großorders ins unermessliche steigerst?

Ich kann mir nicht vorstellen, das ein Unternehmen wie Boeing für dich mal schnell 50 rabattierte 737 vom Band rollt (wärend vielleicht schon 100 neue in der Wüste stehen) und dir, wenn du es dir nach ein paar Wochen anders überlegst, das Depot ohne zu murren erstattet und die 50 Flieger mit einem Lächeln zu den anderen 100 dazu stellt. Kost ja nix.

Also wenn Leasing, dann vernünftig. Sprich:

Leasingverträge und evtl. Rabatte werden an vertragliche Bedingungen geknüpft:

- vorher definierte Mindestlaufzeiten mit entsprechenden Vertragsstrafen

- oder (weil in AS leicht umsetzbar): nicht erstattbare Einmalzahlung ("Depot") bei Vertragsschluss, dafür Wegfall einer Vertragslaufzeit