Livland Avia

+++ Rekordgewinn 2 Mio. AS$ erstmals eingeflogen +++

Riga, 19.08.2019. Heute schloss Livland Avia die laufende Geschäftswoche - unerwartet - mit einem Rekordgewinn von knapp 2 Mio. AS$ ab. Die Analysten der Finanzabteilung des Unternehmens sehen für diesen unerwartet hohen Gewinn gleich 3 Gründe:

1.) Der AGEX hat das mittlere Drittel der Entwicklung erreicht und schickt sich an, noch weiter zu steigen
2.) Die laufenden Kosten-Einsparungen bei Livland Avia sowie
3.) Der vorsichtige Expansionskurs des Unternehmens; letzte und diese Woche wurden zwei weitere Maschinen erworben, die auf sogenannten Hauptrouten gegen konkurrierende Fluggesellschaften eingesetzt wurden.

Logisch - aber auch bedauerlich ist das Lösen des Interliningvertrages mit Danske Fly durch den neuen Mutterkonzern Fly To Sweden: Das Unternehmen wurde von Bohemian an seinen Allianzkollegen FTS verkauft, der in Konkurrenz zu Livland Avia seit geraumer Zeit fliegt. Die zeitnahe Kündigung durch Livland Avia stand ohnehin auf der Agenda, so dass mit einer solchen Entwicklung täglich zu rechnen war. Mittlerweile wurde der ehemalige IL-Partner kleingeschrumpft und auf den HUB Hamburg verlegt und passt somit besser in das Portfolio von FTS. Die großen Zeiten von Danske sind vorerst offenbar vorbei.

In den nächsten Wochen steht weiterhin das vorsichtige Wachstum des Unternehmes sowie die Konsolidierung des Finanzhaushaltes auf der Tagesordnung - bereit heute erreichte das Unternehmen den Finanzstatus von AA. Auch wird der Maschinenpark - je nach Marktsituation - weiter getauscht; der Fokus liegt auf den Maschinentypen CRJ-1000 ER und ERJ-145ER, diese beiden Maschinentypen werden vorwiegend ergänzt durch A220 und ERJ-145XR sowie in speziellen Fällen von CRJ-700NextGen, so das Ziel.

Antares

1 Like

+++ Maschinentausch 1. Phase beendet +++

Riga, 26.08.2019. Livland Avia hat mit dem heutigen Tag die 1. Phase des Maschinentausches abgeschlossen. Ziel war es, sehr teuer Leasingmaschinen gegen deutlich preiswertere zu ersetzen. Zwei CR7 konnten gegen CR9 und 2 CR9 gegen CRJ-1000ER getauscht werden, so dass auch gleichzeitig mehr Plätze angeboten werden. Außerdem konnten zwei weitere ERJ-145 (davon eine ER und eine XR-Variante) eingeflottet werden, erstere auf Eigentumsbasis.

Phase 2 des Maschinentauschprogramm beginnt zeitnah - hier ist das Ziel, die Maschinen des Typs CRJ gegen CRK bzw. A220 zu tauschen. Letztere Maschinen sollen käuflich erworben werden. Bis zum heutigen Tag wurden bereits im Vorfeld die Flugpläne mit den Turn-Around-Zeiten auf die neuen Maschinen ausgerichtet. Gleichzeitig soll das Routennetz verdichtet werden.

Antares

+++ Kurland Regional Avia Invest informiert+++

Livland Avia

Das Unternehmen erwirtschaftete mit mehr als 2,2 Mio AS$ einen neuen Rekordgewinn, der um so höher zu bewerten ist, da der AGEX wieder den unteren Bereich anvisiert.

Reval Regional Avialinia

Unser Testunternehmen für verschiedene Einstellungen und Konfigurationen läuft seit Wochen im Plus - obwohl das Aufkommen vom Schwesterunternehmen Livland Avia fast abgesaugt wird.

Lucair

Dieses Unternehmen wurde in der vergangenen Woche gekauft in der Hoffnung es zu retten. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung funktioniert, liegt bei 2%. Die Vorbesitzer haben Image, Geld und Einstellungen völlig in den Keller gefahren und sind bei den Personalkosten durch Interlinings an die Grenze von Gut und Böse gegangen.

Den anderen Aktionären wurde angeboten, Teile ihrer Aktien abzukaufen, um mit absoluter Majorität das Unternehmen nach Europa zu bringen - diese lehnten das Angebot ab, so dass wir in Lateinamerika im Trüben fischen müssen, statt das Unternehmen in Europa solide zu refinanzieren.

Antares

+++ Nachtrag zu lucair +++

Kurland Regional Avia Invest hat alle Maßnahmen zur Rettung von lucair eingestellt. Die Verkaufsfrist von Aktien für andere Aktionäre lief ohne Ergebnis aus und es wurden die Kauforder der Holding zurückgezogen. Der Plan, lucair unter den schützenden Mantel von Livland Avia nach Europa zu bringen und hier schrittweise zu konsolidieren konnte nur unter absoluter Majorität (50% +) gelingen. Der Argumentation der Aktionäre, mit denen wir in Kontakt waren, können wir nicht folgen: “Sie hätten zu viel Geld in die Aktivität der Vorbesitzer gesteckt und wollen nicht noch mehr Verluste erleiden”.

Im Ergebnis der Untersuchungen aller Einstellungen zu Service, Personal, Bestuhlung und Preisen untersucht Livland Avia nun bestehende Interlinings, um den eigenen Anspruch nach TOP-Leistung besser gerecht zu werden.

Antares

1 Like

+++ Livland Avia: 1. Phase Flottenumbau abgeschlossen +++

Riga, 24.09.2019. Livland Avia hat die erste Phase des Flottenumbaus - dem Auslösen teurer Leasings - gestern mit dem Kauf von 2 ERJ-145 ER vorfristig abgeschlossen. Zudem konnte die Jahresplanung hinsichtlich Flugzeug-Eigentum auch vorfristig erfüllt werden. Die Gewinne des Unternehmen betragen seit 3 Wochen regelmäßig mehr als 2 Mio. AS$/ Woche und die Airline blickt nun hinsichtlich gesunkener Kosten sehr optimistisch in die Zukunft.

Für Interessenten und Aktionäre von Livland Avia ein kurzer statistischer Überblick:
(Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir uns “nur” als regionaler Zubringer für andere Airlines verstehen)

71 Flugzeuge im Unternehmen
14 davon Eigentum (=20%), soll erhöht werden

2x A220-100 (beide Eigentum)
4x A220-300 (Leasing)
5x CRJ-1000 Nextgen ER (davon 1x Eigentum)
22x CRJ-700 (Leasing, sollen in Phase 2 durch A220/CRK ersetzt werden)
14x CRJ-900 (Leasing, sollen in Phase 2 durch A220/CRK ersetzt werden)
24x ERJ-145 (davon 11 Eigentum) für den regionalen Betrieb

6x A220 (=8% Anteil) - ausbaufähig
5x CRK (=7% Anteil) - ausbaufähig
36x CRJ (=51% Anteil) - Reduzierung vorgesehen, siehe A220/CRK
24x ERJ (=34% Anteil) - ausbaufähig

Livland Avia hat den Maschinentyp ERJ-145 für ihre speziellen Bedürfnisse entdeckt und ist - bedingt durch den Abbau des Flugzeugtyps ERJ-145ER bei Sri Lanka Airbird - hier mit 15 Maschinen sogar zum Marktführer der betreibenden Fluggesellschaften aufgestiegen. Dank (6!) individueller Bestuhlungsvarianten für alle ERJ-145-Modelle fliegen wir bei gehobener Bestuhlung immer noch eine Gewinnmarge von durchschnittlich 11% bei diesem Flugzeugmodell ein.

Unsere Ziele: Es werden in Phase 2 CRJ-Maschinen schrittweise gegen CRK und A220 getauscht. Dazu wurden bereits die Turn-Around-Phasen der CRJ angepasst. Perspektivisch wird ein 2. HUB aktuell geprüft. Außerdem soll Livland Avia in naher Zukunft durch ein regionales Schwesterunternehmen unterstützt werden.

Aktuell findet ein Projekt mit einem IL-Partner auf einer speziellen Route statt, um die Kombatibilität der Bestuhlung zwischen beiden Unternehmen zu testen und anzupassen.

Antares

1 Like

+++ Kleiner Nachtrag zum Thema Kombatibilität mit IL-Partner +++

Livland Avia hat verschiedene Bestuhlungen auf der Route zu unserem IL-Partner nach Teheran getestet und eine Bestuhlungsempfehlung abgegeben, da die Ergebnisse sehr gravierend waren. Wie mit dem Partner besprochen, kann er jetzt die empfohlene Bestuhlung testen und bei Erfolg die Route ausbauen - Livland Avia würde sich dann von der Route zurückziehen, da das Unternehmen nichts von Konkurrenzflügen hält. Wenn sich der Partner nicht für die Route entscheidet, übernimmt sie Livland Avia und wird sie ausbauen zum Regelflugbetrieb.

Außerdem hat das Unternehmen dem IL-Partner empfohlen, den Service auf ein vernünftiges Level anzuheben.

Antares

+++ Informationen von Kurland Regional Avia Invest +++

Riga, 11.10.2019. Die Unternehmensgruppe erwägt zeitnah die Neugründung eines zweiten, börsenbotierten Unternehmens. Für diese Neugründung werden Finanzierungs- und Neuausrichtungsmodelle für alle Unternehmen in der Gruppe betroffen sein:

1.) Kurland Regional Avia Invest

  • Die Muttergesellschaft erwägt den Verkauf einiger Aktien von Livland Avia. Interessenten dürfen sich gern via PM zur internen Abwicklung des Aktienverkaufes melden. Achtung: Der Verkauf und die Menge der abzugebenden Aktien stehen noch nicht exakt fest!

  • Die Muttergesellschaft zieht die finanzierten Maschinen aus der Tochtergesellschaft Reval Regional Avia zurück. Diese sollen dem neuen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

  • Es konnten alle Beteiligungen an CUNJET im Zusammenhang mit dem Verkauf der mexikanischen Fluggesellschaft gewinnbringend abgestoßen werden.

2.) Reval Regional Avialinia

  • Das Unternehmen bleibt bis zur Übernahme der Aufgaben durch Livland Avia am Hub in Tallinn am Markt

  • Die von der Muttergesellschaft zur Verfügung gestellten Maschinen werden schrittweise zurückgegeben

  • Das Unternehmen wird perspektivisch ersetzt durch die deutlich effizienter agierende Schwestergesellschaft Livland Avia

3.) Livland Avia

  • Das Unternehmen ist mittlerweile im “Europäischen Haifischbecken” robust aufgestellt und übernimmt zukünftig Aufgaben an zwei weiteren Flughäfen.

  • Die Airline führt den Verdrängungswettbewerb im ostbaltischen Raum fort, um Neugründungen von kleineren Airlines, die nicht zu großen Muttergesellschaften gehören und die idealerweise neue Spieler sind, zu befördern.

  • Im Unternehmen sind deshalb perspektivisch die quantitative Vergrößerung des Flugparks durch Leasings und Käufe sowie die qualitative Verbesserung durch Fokussierung auf die Flugzeugtypen ERJ-145XR, ERJ-145ER, CRJ-1000ER, A220-100 und A220-300 geplant.

4. Das neue Unternehmen

  • Es soll spätestens zum Jahresende 2019 den Flugbetrieb aufnehmen

  • Der Gründungsort (investitionsoffene Länder oder EU-Raum) und die geplanten Maschinentypen bleiben bis zur Gründung noch unter Verschluss.

  • Die neue Airline soll an den Flugbetrieb der Schwestergesellschaft Livland Avia hinsichtlich Flugpark, Service, Bestuhlung, Komfort) eng gekoppelt werden, um einen langfristigen Erfolg zu garantieren.

Antares